Der Islam
Laufzeit Knapp 1400 Jahre sind vergangen, seit der gute alte Mohammed vom Erzengel Gabriel seine Berufung zum Propheten erhielt, sich fortan als Glaubensstifter anschickte und prompt aus Mekka vertrieben wurde. Medina war ihm wohlgesonnener und dort zum Stadtfürsten aufgestiegen eroberte er Mekka und sein Heiligtum, die Kaaba, später wieder zurück.
Haute Couture Freunde und Besitzer von Bettlaken und übergroßen Tischtüchern kommen hier voll auf ihre Kosten. An der federleichten Verschmelzung von Bettwäsche und legerer Alltagskleidung haben wir unsere helle Freude. Nach dem Aufwachen einfach das Laken um den Kopf binden -- und fertig! Das macht Laune! Dann muss nur noch die 70er-Porsche-Designerbrille ins Gesicht und du bist der König der Welt - oder deiner Oase, ganz egal. Aber eine Bitte, liebe Muslime: bittebittebitte, diese furchtbaren Schnauzbärte, Rotzbremsen, Mantafussel, Schenkelbürsten - davon steht doch bestimmt nichts im Koran, oder?!
Architektur Durchaus schön anzuschauen sind große, vergoldete Rundkuppeln und eine Flut von arabesken Ornamentkacheln im Innern islamischer Gotteshäuser, Moscheen genannt. So richtig gemütlich wird es allerdings erst, wenn es voll wird, da die Auslegeware von den Gästen selbst mitgebracht werden muss.
Zwar ersparen uns die arabischen Bartfreunde das nervtötende Glockengebimmel der abendländischen Kultur, aber der Klang der Muezzinrufe durch billige blecherne Lautsprecher auf den Minaretten, gegen den sich jede Bahnhofsansage anhört wie eine Hifi-Dolbysurround-Wiedergabe mit dem Topmodell von Bang & Olufsen, ist keine echte Verbesserung, Ausreichend!
Lukullisches Leider gibt es auch hier die Kräfte zehrende Fastenzeit, die Muslime nennen sie Ramadan, was wir äußerst merkwürdig finden, denn wenn man in der kargen Wüste, wo eine Großzahl der Muslime ja unbestritten wohnt, etwas zu Essen findet, sollte man es sich auch zu Leibe führen! Aufgeklärten BILDUNGSFUNKern erscheint auch die Sitte, kein Schweinefleisch zu essen, wenn man sich sonst von Hammeln bis hin zu Flughunden alles reinstopft, natürlich ein wenig antiquiert. Wir als Dönerfreunde wollten trotzdem gerade mild mit unserem Urteil sein, aber da fiel uns noch rechtzeitig die 0,0-Promilleregelung der Jungs wieder ein. Kiffen und nicht saufen dürfen ist genauso doof wie saufen, und nicht kiffen dürfen! Setzen, Sechs!
Komische Bräuche Gar nicht so doof ist der Brauch mit dem Wallfahrtszwang. Bei einer Milliarde Moslems, die alle zur Kaaba fahren, kommt ganz schön was zusammen. Jedes angesehene Touristikunternehmen der Welt wird die smarten Jungs aus Mekka für diesen schlauen Schachzug bewundern.
Ebenso praktisch ist das fünfmalige Beten am Tag. Während sich die Menschen der degenerierten westlichen Zivilisationen teure Videocassetten von Fitnessspinnern wie Billy Blank oder Tony Little kaufen, die dann doch nur rumliegen und einstauben, reißen die drahtigen Moslems ihr Trainingsprogramm sozusagen nebenbei ab, beim Beten. Ganz schön clever!
Verheißung Wenn Sie sich Ihr ganzes Leben auf Ihre vier Buchstaben gesetzt und die fünf Säulen des Islam beherzigt haben (Glaubensbekenntnis zu Allah, 5 x tägliches Gebet, Einhaltung des Ramadan, Wallfahrt und Almosen geben), sind Sie, was die Erlösung angeht, auf der sicheren Seite.
Sollten Sie ganz besonders fundamentalistisch eingestellt sein, winken tolle Preise! 72 Jungfrauen (Dass sie Huris heißen, lassen wir hier gänzlich unkommentiert) nur für Sie allein und noch ein ganzer Haufen anderer Annehmlichkeiten, die hier auf der Erde alle verboten sind. Allerdings müssen Sie dafür schon ein wenig tun. Aber bei den Gewinnchancen bindet man sich doch gerne mal ein Pfündchen Sprengstoff um und bläst sich und zahlreiche Ungläubige weg.
Die größten Stars Allah, Mohammed, Ayatolla Khomeini, Osama Bin Laden, Cassius Clay, Cat Stevens
Fazit Supercool für alle Profi- oder Amateurterroristen. Hier können Sie Ihre Aggressionen mal so richtig abreagieren und hinterher immer alles den Palästinensern in die Schuhe schieben! Auch Bart- und Prohibitionsfetischisten kommen hier zu ihrem Recht. Wenn Sie als Frau nicht so gerne im Licht der Öffentlichkeit stehen und auch die Burkha modisch akzeptabel finden, ist Allah Ihr Typ!