Voodoo
Laufzeit Voodoo, wie man es heute kennt, ist mit seinen ca. 500 Jahren nicht so besonders alt, aber man muss bewundern, dass die fröhlichen afrokaribischen Gläubigen sich erst einmal total versklaven ließen, damit sie diese farbenfrohe Religion, die nur so vor Rythmus strotzt, gründen konnten. Voodoo, auch Santeria genannt, kommt vom Wort „Wodun“ aus dem Togo und bedeutet „Schutzgeist“. Die Ursprünge des Geheimkults gehen allerdings bis in eine Zeit vor 10.000 Jahren zurück und das bedeutet ganz klar: Platz 1!
Haute Couture Zeigen, was man hat! Mut zur Extravaganz heißt die Devise bei den ausgefallenen Kreationen von Baron Cimetiere. Ganz besonders gefragt sind Kleidungsarrangements, die Mutter Natur ausgestattet hat: Bananenröckchen, Feigenblätter, raffinierte Lianenkleider. Natürlich können Sie sich auch eine tote Katze umbinden, mit viel Mode- und Knochenschmuck und bunten Accessoires kann das ebenfalls chic aussehen.
Architektur Sie wohnen also in einer Bretter- oder Wellblechbude mitten auf Haiti? Überall regnet es rein und Auslegeware gibt es auch nicht? Vor ihrer Tür steht ein Totempfahl, den Hieronymus Bosch geschnitzt haben könnte? Überall wimmeln Hühner und schwarze Katzen herum und Sie blicken stolz auf ihre beachtliche Kerzensammlung, die so schön ihre Trommelsammlung illuminiert. Sie sollten einen Blick auf diese Religion riskieren!
Lukullisches Für das typische Voodoo-Gericht brauchen Sie nicht viel, aber ihre Gäste werden beeindruckt sein. Nehmen Sie ein handelsübliches Huhn (lebend), möglichst weiß (das Auge isst mit!), und schlagen ihm mit einer Machete publikumswirksam den Kopf ab! Üben Sie das vorher ein paar mal allein vor dem Spiegel! Dann nageln sie das Huhn verkehrt herum an ihre Tür, begießen es mit einer Flasche Jack Daniels, sich selbst mit 2 Litern Schweineblut (beim Schlachter bestellen!) und tanzen 3 bis 4 Minuten, die schlimmsten Flüche murmelnd, die Sie kennen, davor herum. Dann können Sie servieren! Das werden ihre Gäste nie vergessen!
Komische Bräuche Wenn Sie richtig abtanzen, so richtig die Sau rauslassen, dann haben Sie sich irgendwann mit der Gottheit ihrer Wahl identifiziert, sind in Trance und riskieren einen Blick in eine andere Welt. Das kann aber auch ziemlich peinlich werden, wenn ihnen das in der Disco oder beim Discofox-Turnier passiert. Eine durchaus ansprechende Praktik ist der gekonnte Einsatz von Spielzeug - Puppen nämlich. Basteln sie sich eine Puppe von ihrem Chef, ihrer Schwiegermutter oder dem Torwart des Teams, gegen das ihr Team nächste Woche spielt! Die kann aus Wachs, Holz, Lumpen oder Pferdemist sein, Hauptsache, Sie können eine Nadel reinstecken. Ihr Chef wird im Dreieck springen! Sollte ihnen das immer noch nicht reichen, können Sie die mit allen Steck- und Stricknaden ihres Haushaltes gespickte Puppe noch ein Weilchen mit der Lötlampe auf Betriebstemperatur bringen, dann werden Sie nie wieder Ärger mit dem Chef haben!
Verheißung Jeder ist Teil von Allem und alles ist Teil von jedem. Kurzum, das ganze Universum ist eine einzige große Scheiße und bleibt es auch! Trotzdem sind die Gottheiten aber davon getrennt, wahrscheinlich, weil Sie sich für etwas besseres halten. Durch Papa Legba, den Vermittler zwischen der Götterwelt und der unsrigen, erfährt man zwar, was so los ist bei den Gods, aber ändern kann man trotzdem nichts.
Die größten Stars Baron Cimetiere, Bon Dieu, Papa Legba, Baron Samedi, Madame Brigitte, Dr. Francois Duvalier (Papa Doc), Jean-Claude Duvalier (Baby Doc)
Fazit Die perfekte Religion für alle LSD-Freaks, Nudisten und Ausdruckstänzer. Auch als Freund von Kürbisrasseln und Trommelmusik eine echte Alternative. Sollten Sie keine Hühner mögen, auf Blut stehen (Vielleicht, weil Sie Fleischer, Chirurg, Boxer oder Vampir sind?) und gerne mit Knochen würfeln, werden Sie Synkretist!