Der Lamaismus
Laufzeit Der Mönch Tsongkhapa reformierte um 1400 den tibetanischen Buddhismus und gründete sozusagen nebenbei den Lamaismus in Form des Gelugpa-Ordens, obwohl der Titel Dalai Lama selbst erst 1578 vom Mongolenfürsten Altan Khan verliehen wurde. Bis hierher halten die illustren High-Hats einen passablen Mittelfeldplatz.
Haute Couture Viel muss man nicht sagen zu den Kleidungsgewohnheiten der modebewussten Hochgebirgsbewohner: Laken, wie bei befreundeten Konfessionen und Mützen, bei denen man Angst haben muss, dass El-Quaida-Aktivisten ihre Boings nicht ausversehen in ihren Hut statt ins World Trade Center fliegen, gehören quasi zur Grundausstattung einer echten „Gelbmütze“. Dazu lassen Sie sich von ihrer Frau noch einen geilen Brokat-Spoiler nähen und Sie sind as-Lama-as-Lama-can!
Architektur Da Sie ja dummerweise oberhalb der Baumgrenze wohnen, müssen ihre Architekten mit den Materialien vorlieb nehmen, die ihre Gemeinde hergibt. Wortwörtlich heißt das, dass sie entweder mit ihren Glaubenskumpels in jahrelanger Arbeit eine kleine, gemütliche Höhle in ein Granitmassiv klopfen oder lieber gleich in Lehm machen.
Lukullisches Essen Sie eine leckere Schüssel trockenen Reis und trinken dazu einen gepflegten schwarzen Tee mit Yakbutter während Sie gerade die Geier beobachten, die sich ihren Opa schmecken lassen, den Sie letzte Woche verloren und auf einem Holzgerüst vor ihre Haustür geparkt haben. Ganz ehrlich, da fällt es nicht sehr schwer, zum Vegetarier zu werden!
Komische Bräuche Das lustige Tönen ist ja schon bei den konventionellen buddhistischen Glaubensbrüdern ausreichend erläutert worden. Ein wenig abgehoben mutet außerdem die Geschichte der freundlichen Gebetsmühlendreher an: Tsongkhapa gründet Gelugpa, das in der Tradition der Kadampa steht, verfasst selbst Lamrim Chenmo und Nagarim Chenmo, gründet Drepung, Sera und Ganden und die Tulku-Reihe. Wenn ihnen das zu hoch sein sollte, versuchen Sie es besser mit etwas gröber Gestricktem, wie Fiat Lux oder den Zeugen Jehovas!
Verheißung Was glauben Sie wohl kommt jetzt? Na? Richtig, auch die Petronas-Towers der Hüte werden nach einem fommen Leben mittels Wiedergeburt erneut in den großen Pool der wahrnehmenden Gattungen geworfen. Je weniger Sie sich gönnen, umso größer ist die Chance, im nächsten Leben auf der schlüpfrigen Reinkarnationsleiter eine Stufe emporzukettern und vielleicht irgendwann dieser Tretmühle zu entrinnen.
Die größten Stars Dalai Lama, Buddha, Tsongkhapa
Fazit Wenn Sie Hüte lieben, mit denen Sie Dirk Novitzki und Shaquille O´Neill um mindestens einen halben Meter überragen, es ihnen nichts ausmacht, dass ihr geistiges Oberhaupt es sich im sonnigen Exil gut gehen lässt und Sie außerdem sogar diese Tigerpimmel-fressenden Besatzer-Säcke von Chinesen mögen, weil sie eben auch Menschen wie alle anderen sind, dann bepacken Sie ihr Yak und machen sich auf nach Lhasa!